Thorsten Althaus

Thorsten Althaus ist eine der beiden Personen, bei der man sich für das „Widukindfest“ des niedersächsischen Flügels am 1.2.2020 in Bissendorf, bei dem Björn Höcke als Redner auftrat, anmelden konnte. Althaus, von Beruf Oberstudienrat und stellvertretender Vorsitzender des AfD-Kreisverbands Hannover-Land Ost, gehört zu den Mitorganisatoren des „Arbeitskreis Beamte und Angestellte des Öffentlichen Dienstes in der niedersächsischen AfD“. In diesem „AK Bani“ sollen Beamte, Soldaten und Angestellte des Öffentlichen Dienstes in der AfD Erfahrungen am Arbeitsplatz mit Anfeindungen von Kollegen oder Maßnahmen des Dienstherren auszutauschen, sodass sie sich, auch bei „drohenden Prozessen“, unterstützen können.
Als Regionalbeauftragter des „Deutschen Akademikerverbandes“, einer der AfD nahestehenden
Akademikervereinigung, tritt er als Redner bei AfD-Kreisverbänden auf, unter anderem im Oktober 2019 beim AfD-Kreisverband Diepholz oder gemeinsam mit Stephan Brandner beim Mittelstandsforum der AfD in Bissendorf im Januar 2020, auf dem auch zahlreiche andere niedersächsische Flügelanhänger zu finden sind. In der Ankündigung zu der Veranstaltung in Syke (Diepholz) heißt es unter anderem: „Der fundierte und erhellende Vortrag von Thorsten Althaus zeigt auf, wie die etablierten Parteien sich Deutschland zur Beute gemacht haben und arbeitet damit die wahren Gründe heraus, warum die AfD auf dieses undemokratische Weise verfolgt und ausgegrenzt wird.“